Zuflucht der Dunklen Bruderschaft
Navigation  
  Empfangsbereich
  Partnerseiten
  Legacy of Kain
  Assassins Creed
  Knights of the Old Republic
  The Force Unleashed
  StarCraft
  Vampire Bloodlines
  Dreamfall: The Longest Journey
Sarkophag von Ankara



"Dieser Sarkophag verheißt nichts Gutes. Kainskinder aus aller Welt haben seit seiner Ankunft ein verdammt übles Gefühl."

"Es heißt, dass darin einer der Älteren schläft. Einer unserer Vorväter - einer derjenigen Vampire, deren Wurzeln auch deine sind, wenn du in deinem Stammbaum zurückgehst."

"Die Älteren machen nicht bloß ein Nickerchen. Sie verschlafen komplette Zeitalter. Und wenn sie aufwachen, sind sie hungrig."

"Kainskinder nennen das Gehenna, und so wie sie davon erzählen, beginnt es damit, dass die Älteren sich erheben und ihre Kinder verschlingen."

"Es liegt in der Luft, okay. Ich bin schon etwas länger dabei als die meisten, und ich habe die letzten Jahrzehnte das Gefühl, dass sich etwas verändert - es liegt im Blut. Wir rasen auf etwas zu... und werden mit der Zeit immer schneller und schneller."

"Der Prinz würde ganz L.A. in Stücke reißen, um dieses Ding zu finden, um es ganz für sich allein zu haben. Und warum? Was sollte ein machthungriger Vampir wie LaCroix mit einem schlafenden Ahn wollen? Hmm... das frage ich mich."



Jack

"Ich habe gehört, so ein alter böser Vampir soll sich daraus erheben und die Hölle über uns bringen. Scheiße, soweit wir wissen, könnte das sogar Kain selbst sein! Manche Leute sagen, das seien die ersten Zeichen für das nahende Gehenna."

Skelter



"Die ganze Stadt ist in Aufruhr wegen der Neuigkeiten über seine Ankunft und die Spekulationen darüber, dass er einen uralten vampirischen Vorvater enthalten soll, der eine böse Apokalypse plant."

"Der Sarkophag ist gegen die Bedrängnisse von Zeitaltern versiegelt worden - nur der richtige Schlüssel wird dieses Siegel brechen können

"All das dient dazu, die Kainskinder zu zerstreuen. Ihr lebt so ein unschönes Schattendasein - schleicht herum, kämpft um den Müll und fürchtet, dass eure fiktiven Väter zurückkehren. Euer eigentlicher Sinn ist euch vollkommen unbewusst."




Ming-Xiao

"Lamastu stellt einen Aspekt Liliths dar. Solche Figuren repräsentieren emanzipierte Frauen und die Bedrohung solcher Frauen gegenüber der männerdominierten Gesellschaft. Seltsam, dass sie auf dem Sarg eines Königs verewigt wurde."

"Diese ganzen Spekulationen über den Inhalt des Sarkophags - dass er einen Vorsintflutlichen enthielte, der ein Vorbote des kommenden Gehenna sei - lassen mich erschaudern. Ich bin hierher gekommen, um genau diese Art von lächerlichen, abergläubischen Vorstellungen zu entlarven."

"Öffne ihn nicht! Was immer du auch tust, du darfst den Sarkophag von Ankara nicht öffnen!"

"Es gäbe ein großes Desaster, würde dieser Sarkophag geöffnet werden. Was für eines, weiß ich nicht genau. Aber nachdem ich die Hinweise studiert habe, bin ich nun überzeugt, dass man ihn besser unangetastet lassen sollte. Und jeder, der einen anderen Weg einschlägt, verdient auch die daraus entstehenden Folgen."

"Seit ich in die Stadt gekommen bin, habe ich ein unbestimmtes Gefühl, das ich nicht greifen kann. Noch immer weiß ich nicht, woher es stammt, doch möglicherweise ist es der Sarkophag. Um diese Möglichkeit auszuschließen, sollte er verschlossen bleiben."


"Wenn Gehenna begonnen hat, sind wir alle verdammt, egal was auch immer wir zu tun gedenken."


Beckett


"Ich muss zugeben, dass ich in der Nachtluft einen Wandel wahrnehme... subtil und nicht unbedingt angenehm. Vielleicht ist die Ankunft des Sarkophags der Vorbote von etwas noch Furchtbarerem."

"Dieser Sarkophag scheint einen wilden Wirbelwind entfesselt zu haben, der alle in seinem Umfeld in den Sturm hineinzieht. Ich kann nicht erkennen, welche Geheimnisse er birgt, aber sei gewarnt... ein dunkler Schatten fällt auf meinen Geist. Manche Kräfte sollte man besser nicht stören."



Maximilian Strauss

"Die Assyrer lebten in Mesopotamien, einer Region zwischen den Flüssen Tigris und Euphrat. Heute ist der meiste Teil dieser Gebiete der Irak, der Iran, die Türkei und Syrien."

"Sie waren Kriegstreiber, Eroberer, ein Volk, dass von ihren Königen dazu angetrieben wurde, sich auszubreiten. Noch vor den Römern migrierten sie eroberte Völker in ihre Territorien, um eine Revolte zu verhindern."

"Die Markierungen auf dem Sarkophag scheinen darauf hinzuweisen, dass er zwischen 1050 und 800 vor Christus entstanden ist - einer Periode starker Ausbreitung der Assyrer. Merkwürdigerweise taucht in historischen Aufzeichnungen in dieser Zeit nur ein einziger König auf."

"Man schreibt die Erfolge dieser Zeit und die Eroberung neuer Gebiete dem einäugigen König Messerach zu, obwohl er höchstwahrscheinlich alle Beweise für die Existenz seiner Vorgänger ausgelöscht oder den Namen seinen Erben übertragen hat. Andernfalls hieße das, er wäre über 250 Jahre alt geworden!"

"Ich kann kaum glauben, dass ein Sarkophag mit einer so wichtigen Person wie Messerach so viele Jahren in einem solchen unberührten oder intakten Zustand verbleiben kann, und trotzdem glaubt man, er sei darin."

"Die Göttin auf der Aussenseite des Sarkophags stellt Lamastu dar. Einem assyrischen Mythos zufolge war Lamastu eine böse Dämonin, die unter Menschen Beute machte. Viele Leute zitieren sie als Mutter aller Vampire."

"Die Gravuren auf und um den Sarkophag stellen eine königliche Figur dar, die das Blut ihrer Feinde trinkt. Diese Art Darstellung fndet sich in vielen Kulturen, insbesondere unter jenen mit königlicher Abstammung... aber es gibt eine recht wissenschaftliche Erklärung."

"Eine Störung, die als Porphyrie bekannt ist. Kurz gesagt, wird sie von einem Eisenmangel im Blut verursacht. In vielen Kulturen war die Behandlung für den Adel, der mit dieser Art Heilung möglicherweise davonkommen konnte... menschliches Blut zu trinken."

"Das Blut seiner Feinde zu trinken, ist zumindest symbolisch. Es kann Angst in seinen Feinden und Andersdenkenden hervorrufen. Missverstehen Sie mich nicht, ich glaube keinesfalls, dass er ein Vampir war. Vampire... das ist ja,was dieses ganze Chaos verursacht hat - diese Verrückten glauben tatsächlich, Vampire würden existieren!"



Ingvar Johansen

"10.10.2004:

Ruhige See beim Auslaufen aus Istanbul. Professor Johansen war sehr besorgt wegen der Sicherheit des Sarkophags und anderer seiner Ausgrabungsstücke, doch ich habe ihm versichert, dass alles in Ordnung ist."


"14.10.2004:

Eine rauhe See letzte Nacht. Alles verlief normal, doch die Crew ist etwas unruhig. Einer der Türken hat ihnen Geistergeschichten erzählt. Lieutenant Stygian hat ihn für mich beseite genommen und mit ihm geredet."


"15.10.2004:

Nichts zu berichten. Alles völlig normal."


"17.10.2004:

Zwei Crewmitglieder werden vermisst, und ich fürchte, sie sind in der Nacht über Bord gefallen. Sie sind spurlos verschwunden. Lieutenant Stygian hat versucht, ihre Familien zu benachrichtigen, doch wir scheinen ein Problem mit dem Funk zu haben.

Vielleicht haben wir einen Saboteur an Bord. Die Kiste mit dem Sarkophag scheint geöffnet worden zu sein."


"19.10.2004:

Wir haben Blut auf den Ober- und Unterdecks gefunden, und mindestens drei weitere Crewmitglieder werden vermisst. Die Männer werden hysterisch. Ich habe den Türken zusammengekauert in seiner Kabine gefunden. Er hat etwas Undefinierbares vor sich hin gemurmelt. Lieutenant Stygian gehört zu den Vermissten, ebenso wie der Funktechniker.

Einer der Männer hatte ein Kurzwellenradio bei sich, doch alle Hilferufe blieben ohne Antwort."


"20.10.2004:

An jeden, der diese Zeilen findet:

DIESES SCHIFF IST VERFLUCHT. Möge es in den Tiefen der Meere versinken, bevohbnkhjljsdlkajkl"


Logbuch des Kapitäns der Elizabeth Dane

 
   
Werbung  
   
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=