Zuflucht der Dunklen Bruderschaft
Navigation  
  Empfangsbereich
  Partnerseiten
  Legacy of Kain
  Assassins Creed
  Knights of the Old Republic
  The Force Unleashed
  StarCraft
  Vampire Bloodlines
  Dreamfall: The Longest Journey
Nathema


Der ursprüngliche Name des Planeten war Medriaas. Auf diesem Planeten kam der Sith-Imperator unter dem Namen Tenebrae zur Welt. Es heißt er sei mit Augen geboren wurden, die so schwarz waren wie die Leere des Alls, und dass er niemals geweint habe, auch als Kleinkind nicht. Kein Tier hat sich ihm jemals genähert und als er anfing zu sprechen, lagen in seiner Stimme ein Gewicht und eine Kraft, wie es bei einem Kind nicht sein dürfte. Im Alter von sechs Jahren begannen sich Zeichen der Macht in ihm zu manifestieren, die ihn als einen der herrschenden Elite auszeichneten. Seine Eltern waren jedoch einfache Bauern und die Macht war nicht stark in ihnen. Misstrauisch wegen der Kräfte des Sohnes, stellte der Vater die Mutter zur Rede, welche zugab, eine Affäre mit dem Sith-Lord zu haben, der über sie herrschte. Der Vater geriet in heftigen Zorn und ging auf die Mutter los. Tenebrae hielt ihn auf, indem er sich des Zorns und Hasses seines Vaters bediente, um von der Dunklen Seite Gebrauch zu machen.

Mit einem bloßen Gedanken brach er dem Vater das Genick, sodass er auf der Stelle tot war. Die Mutter starb langsamer. Tenebrae ließ sie als Strafe dafür, dass sie die Familie betrogen hatte, über Monate hinweg leiden und verfeinerte seine Kräfte, indem er sie mit der Macht folterte. Durch die eigene Hand zur Waise gemacht, unterwarf er die anderen in seinem Dorf. Wer sich widersetzte, den folterte und tötete er mit der Macht. Über die folgenden Jahre verbreitete sich sein Ruf und Einfluss über die benachbarten Dörfer und er häufte Legionen sowohl fanatischer als auch verängstigter Anhänger an. Bei seinem Aufstieg zur Macht tötete er Tausende. Viele starben nur, um seinen unstillbaren Appetit auf Leid zu befriedigen, und wurden tagelang in öffentlichen Hinrichtungen gefoltert, damit er in ihren qualvollen Toden schwelgen konnte.

Tenebraes Vater hieß Lord Dramath. Er hörte Gerüchte, doch sie kamen aus einem entlegenen, unbedeutenden Gebiet. Er hatte die einfache Untertanin, die ihm einen Sohn geboren hatte, längst vergessen und hielt die Misere ein paar weniger, kleiner Dörfer nicht seiner Beachtung wert. Hätte Dramath schneller gehandelt, wäre der Imperator vielleicht aufzuhalten gewesen. Doch es dauerte beinahe vier Jahre, bis er beschloss, sich diesen Tenebrae einmal anzusehen. Lord Dramath wollte die Kräfte des Kindes beurteilen, um zu bestimmen, ob er den Diensten eines Sith-Lords würdig war oder einfach hingerichtet werden sollte.

Doch Tenebrae beabsichtigte nicht zu dienen - oder zu sterben. Als sie sich von Angesicht zu Angesicht begegneten, erwies sich Tenebrae als stärker. Mit nur zehn Jahren raubte er seinem Vater dessen Kräfte und Verstand. Die letzten Augenblicke seines Lebens verbrachte Lord Dramath in Tränen des Entsetzens, durch die er in die schwarzen Augen seines Sohnes aufblickte. Tenebrae brauchte drei Jahre, um den Rest von Nathema an sich zu reißen.

Dramaths erstgeborener Sohn floh lieber, als sich seinem furchteinflößenden Halbbruder zu stellen, aber es gab noch andere mächtige Sith, die darauf aus waren, den leeren Thron zu besteigen. Sie alle fielen vor dem finsteren Wunderkind und mit jedem Sieg wurde er mächtiger und skrupelloser. Mit dreizehn Jahren wurde er bei Marka Ragnos vorstellig, dem Lord aller Sith und Herrscher über den Sith-Rat. Beeindruckt vom Ehrgeiz und der Stärke des jungen Mannes, gewährte Marka Ragnos ihm den Titel Lord Vitiate.

Nachdem seine Position als Herrscher über Nathema offiziell anerkannt war, kehrte Lord Vitiate auf seinen Heimatplaneten zurück, um seine Forschungen in den Untiefen der Kräfte der Dunklen Seite voranzutreiben. Er blieb über hundert Jahre dort. Als Marka Ragnos fiel, beteiligte sich Lord Vitiate nicht an dem wahnwitzigen Ansturm auf dessen nun freie Position. Er beteiligte sich nicht am Großen Hyperraum-Krieg mit der Republik. Als Naga Sadow und Ludo Kressh um die Führerschaft der Sith rangen, ergriff er nicht Partei. Aber in den Nachwehen des Krieges - nach der Niederlage gegen die Republik und der darauffolgenden Flucht, um der Ermordung der Sith-Spezies durch die Jedi zu entkommen - trat er aus seiner Zurückgezogenheit hervor, um einen großen Rat aller verbliebenen Sith-Lords einzuberufen. Er lud sie in seinen Palast auf Nathema ein, den er auf dem Haus seiner Kindheit hatte errichten lassen, an dem Ort, an dem er seinen Adoptivvater umgebracht und seine Mutter zu Tode gefoltert hatte. Er lud sie ein, an einem Ritual teilzunehmen, um das volle Potenzial der Dunklen Seite freizusetzen.

Er versprach, sie würden Kräfte entfesseln, die alles übertrafen, was sie jemals erlebt oder sich ausgemalt haben.

Manche lehnten es ab seinem Ruf zu folgen. Aber viele andere kamen. Was hätte schließlich ein Mann gegen hundert Sith-Lords unternehmen können? Die Sith-Lords wurden von Furcht angetrieben. Viele glaubten, die Jedi würden sie bald alle auslöschen. Verzweifelt griffen sie nach allem, was sie als Waffe gegen die Diener der Hellen Seite einsetzen konnten. Lord Vitiate spielte diese Ängste aus und überzeugt jene, die seinem Ruf folgten, davon, ihren Argwohn ihm gegenüber und untereinander abzulegen, um sich einer einzigen, ruhmreichen Sache zu verschreiben. Als sie dann auf Nathema eintrafen, gerieten sie rasch unter Lord Vitiates Bann.

Er beherrschte ihre Gedanken und brach ihren Widerstand. Er verwandelte sie in Sklaven seines Willens und zwang sie, an dem komplexesten Ritual teilzunehmen, an dem sich die Sith-Hexerei jemals versucht hatte. In Anrufung der Dunklen Seite verschlang er sie alle. Er vertilgte ihre Kraft, nahm sie in sich auf und löschte alle Spuren seiner Opfer vollkommen aus. Doch das Ritual beschränkte sich nicht nur auf die todgeweihten Sith-Lords. Sie waren nur das Auge des Sturms, das Zentrum eines Strudels, der sich über den gesamten Planeten ausbreitete.

An diesem Tag starben alle Männer, Frauen und Kinder auf Nathema. Alle Tiere des Feldes, Vögel und Fische, alle Insekten und Pflanzen, jedes Lebewesen, das die Macht berührte, wurde verschlungen. Nach Ende des Rituals war Nathema kein Planet mehr. Es war nur noch eine ausgesaugte Hülle. Lord Vitiate hatte Millionen geopfert und ihre Lebensenergie geraubt, um unsterblich zu werden. Ihr Tod machte ihn ausserdem stärker als alle Sith vor ihm und er war nicht länger als Lord Vitiate bekannt.

Dieser Tag war die wahrhaftige Geburt des Imperators.


Jeder, der fortan Nathema aufsuchte, verspürte eine erdrückende Leere. Die Macht existierte an diesem Ort nicht mehr... es blieb nur das Nichts übrig...

 
   
Werbung  
   
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=