Zuflucht der Dunklen Bruderschaft
Navigation  
  Empfangsbereich
  Partnerseiten
  Legacy of Kain
  Assassins Creed
  Knights of the Old Republic
  The Force Unleashed
  StarCraft
  Vampire Bloodlines
  Dreamfall: The Longest Journey
Der Krieg von Betonia
Der Krieg von Betonia

von Fav'te


Kann es einen besseren Beweis für die natürliche Pervertiertheit der Bretonen geben, als ihr Verhalten vor, während und nach dem, was die Geschichte als „Krieg von Betonia“ in Erinnerung behalten wird? Durch die Verderbtheit der Beweggründe, die verabscheuungswürdigen Taktiken und die meist unfeinen Triumphe, veränderte das Königreich Daggerfall die Art der Kriegsführung in der Iliac Bucht, und vielleicht in ganz Tamriel. In Sentinel nennen wir das jüngste Blutbad die Belagerung von Betonia, aber die Geschichte wird von den Siegern geschrieben, lassen Sie uns also vom Krieg von Betonia sprechen. Rothwardonen sind in ihrer Natur meist bescheidene und praktische Leute.

Wir sind weder phlegmatisch wie die Hochelfen, noch feige wie Waldelfen und Khajiiti. Doch was die schwadronierenden, prahlerischen Nord und Bretonen wütend machen würde, würde kein Achselzucken eines Rothwardonen verdienen. Hätte irgendein Bretonenreich die kleine Insel von Betonia besessen, hätte es sie streng bewacht. Betonias Handel war sehr eingeschränkt, seine Religion unterdrückt, seine Menschen gebunden durch aktive und langfristige Zusagen und Vasallenverträge. Aber Betonia stand nicht unter bretonischer Herrschaft. Betonia war Teil des Königreichs Sentinel. König Lysandus -- möge die Seele des Alten weiterhin für seine Bosheit gepeinigt werden! -- sah, dass die wohlhabende Insel näher an seinem Land lag als an Sentinel und sein schwarzes Herz wurde von Gier ergriffen.

Durch Drohungen, Lügen, Akte der Piraterie, und schließlich durch Invasion, nahm Daggerfall illegal Besitz von der Insel Betonia. Seine Hofzauberin, die Dame Medora, seine zauberische Mutter, und andere erfahrene Berater waren entsetzt über die Brutalität seiner Kampagne und baten ihn, seinen tyrannischen Akt des Krieges aufzugeben. Allmählich wurden alle Widerständler vom Hof entfernt. Niemand ausser den Unwissenden und den Kriegstreibern blieb zurück. Unser späterer König Camaron versuchte zunächst, friedliche Diplomatie mit Daggerfall zu betreiben, aber schließlich erklärte er ihnen den Krieg. Daggerfall und Sentinel haben viele Male in ihrer zweitausend Jahre langen Koexistenz gekämpft und Camaron wusste, das Bretonen schwarze Magie und Spionage als ehrliche Kriegsführung betrachteten. Nie schadete das Kopieren der bretonischen Gaunerei dem Charakter Sentinels, Camaron wusste am besten, wie man Lysandus bekämpfen musste.

König Lysandus schurkenhafte Kampftaktiken waren noch perfider als die seiner Vorfahren, und der Krieg wütete weiterhin, bis er sich über ganz Sentinel und Daggerfall erstreckte. Lord Graddock, Herrscher von Reich Gradkeep, betätigte sich als Friedensstifter zwischen Sentinel und Daggerfall, und schließlich überredete er beide Monarchen zu einem Treffen und zu Friedensverhandlungen. Der unglückselige Vertrag von Gradkeep begann unverfänglich; die Fristen des Friedens wurden besprochen, angenommen und zu Papier gebracht. Die Bedingungen waren extrem großzügig. Camaron war bereit gewesen, einige seiner Rechte auf Betonia aufzugeben, um den Wahnsinn von Lysandus zu beschwichtigen und Frieden in die Iliac-Bucht zurückzubringen. Doch erst als König Camaron den Vertrag las, den er unterzeichnen sollte, begriff er die unerhörte Niedertracht der Bretonen: Der Vertrag war durch die Schreiber aus Daggerfall gezielt in einer niederträchtigen und schändlichen Weise umgeschrieben worden, im verzweifelten Versuch, Camaron einen Vertrag unterzeichnen zu lassen, der anders war als der, den er anerkannt hatte. Ein Blutbad entbrannte im Schloss von Reich Gradkeep, und der Krieg wurde fortgesetzt.

Die Schlacht von Cryngaine war das tragische Ende des sinnlosen Zermürbungskrieges. Cryngaine liegt zwischen dem Yeorth Grabesland und dem Wald von Ravennian, wo die Armeen aus Sentinel und Daggerfall vor dem Massaker im Reich Gradfeste gelagert hatten. Als die Schlacht begann, bewies Daggerfall, dass sie einige faule magische daedrische Tricks in der Hinterhand hatten und nahmen der Armee der Rothwardonen mit einer Nebelwand die Sicht. Lysandus hatte nicht die Gelegenheit, sich lange über seine Täuschung zu freuen, da ihm der Pfeil eines sicheren Sentinel-Bogenschützen durch den dichten, wirbelnden Nebel in den Hals schlug. Lysandus Sohn, Gothryd, der den Kampf in kummervoller Ruhe verbracht hatte, wurde ohne Zeremonie gekrönt, und forderte daraufhin ein Duell mit König Camaron. Camaron war viele Jahre älter als Gothryd, und obwohl er ein hervorragender Krieger war, war er vom endlosen Krieg erschöpft, den der junge König bisher verschont hatte. Dennoch, aus Gründen der Ehre, stimmte unser König dem Duell zu.

Der neue König von Daggerfall wurde durch schmutzige Tricks und schwarze Magie dazu gebracht, unseren König von hinten zu erdolchen, noch bevor das Duell begann. So war Daggerfall der Sieger von Cryngaine und des Krieges von Betonia. Die Boshaftigkeit Daggerfalls ging sogar nach ihrem unrühmlichen Sieg weiter. Während die verwitwete Königin von Sentinel, Ihre Erhabenheit Akorithi, trauerte und versuchte, ihre zerstörten Länder wieder aufzubauen, forderte Gothryd die Prinzessin von Sentinel als Kriegsgeisel. Um ihr Heimatland zu retten, war die Prinzessin Aubk-i bereit, Sentinel zu verlassen und sogar dazu, den Mörder ihres Vaters zu heiraten. Aber wir, wahre Rothwardonen von Sentinel, wissen wo ihre Liebe und Ehre liegen.

Die Königin von Daggerfall ist in erster Linie die Prinzessin von Sentinel.
 
   
Werbung  
   
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=